„Ein Kleinod in der

Bodensee Museumslandschaft“



 

Museumskonzept und Gestaltung von

Marion Harder-Merkelbach

 

Das Museum ist in dem stattlichen Wohnhaus des berühmten süddeutschen Bildhauers eingerichtet und atmet dessen Geist. Berühmt ist Feuchtmayers Honigschlecker in der Wallfahrtskirche Birnau über dem Bodensee. Faszinierend sind aber auch seine exaltierten schneeweisen Stuckskulpturen. Originelle Exponate und anschauliche Modelle zeigen dem Besucher, wie der Bildhauer und Altarbauer im 18. Jahrhundert lebte und seine Stuckfiguren, Stucksäulen und Holzarbeiten entworfen, geformt, geschnitzt und farbig "gefasst" hat.  

 

 

Das Feuchtmayermuseum in Mimmenhausen wird inzwischen als Kleinod in der Bodensee-Museumslandschaft bezeichnet (Bodensee Gäste Linzgau Zeitung, 2009) und im Marco Polo-Reiseführer als besonderer „Tipp“ empfohlen.